Kochplan: Wie koche ich jede Woche 3 Gerichte?

Aktualisiert: Jan 7

Unter der Woche mindestens 3 ausgewogene Mahlzeiten zu Kochen ist bestimmt nicht immer einfach. Vor allem dann nicht, wenn man nebenher eine Vollzeitstelle hat. Aber es ist machbar. Und zwar mit etwas Planung und Vorbereitung. Meine Tipps dazu. :o)


Ich gebe zu: Manchmal ist es auch für mich etwas viel, wenn ich nach einem langen Arbeitstag aus dem hektischen Redaktionsbüro nach Hause komme und weiss, dass ich nun in der Küche noch «weiterarbeiten» sollte.


Aber der Stolz nach getaner Arbeit und vor allem am nächsten Tag, wenn ich die «Eigenkreation» mittags dann geniessen kann, ist es auf jeden Fall wert. Hinzu kommt, dass man mit Selbstgekochtem bisweilen auch Geld sparen kann.


Mein Ziel jede Woche ist das Kochen von mindestens drei Gerichten, die möglichst viele wichtige Nährstoffe abdecken. Für mich heisst das: Immer etwas Gemüse, Kohlenhydrate in Form von z.B Reis oder Pasta sowie Fleisch vom Huhn, Rind oder Fisch.


Natürlich halte auch ich dieses Ziel nicht jede Woche ein. Manchmal darf man sich ja auch etwas ungesündere Gerichte gönnen... zum Beispiel Mac n' Cheese oder Flammkuchen. Aber genug davon, hier kommen meine Tipps. ;-)


1. Planung


Das erste Zauberwort: Planung. Ohne diese wäre auch ich verloren. Bei mir beginnt diese meistens am Sonntag, manchmal auch erst am Montagabend. Dabei lege ich drei Rezepte für die Woche fest und plane, welche Zutaten ich dafür brauche und an welchem Tag ich welches Gericht koche.


Die Gericht-Ideen fallen mir natürlich nicht einfach so in den Schoss. Ich benutze dafür meine Inspirations-Sammlung, die aus diversen Rezept-Webseiten aus aller Welt besteht. Dabei durchforste ich deren Datenbanken, suche mir ein Rezept aus und adaptiere es nach meinen Wünschen. Meine liebsten Recherche-Seiten (auf Englisch) sind:


https://www.delish.com/

https://damndelicious.net/

https://www.allrecipes.com/

http://www.eatingwell.com/

https://www.bbc.co.uk/food

https://thewoksoflife.com/

https://www.buzzfeed.com/food


Habe ich meine 3 Rezepte, erfasse ich alle benötigten Zutaten mit der App «Bring!». Auch mein Partner benutzt diese und hat damit auf meine darin erfasste Einkaufsliste Zugriff und kann bei Bedarf seine benötigten Einkäufe parallel auch gleich erfassen. Sehr praktisch! :-)


2. Einkaufen


Mein Tipp Nr. 1: Niemals mit Hunger in einen Supermarkt. Ansonsten landet nur allerlei Zeugs im Wagen, dass wir eigentlich gar nicht brauchen, da wir ja alle benötigten Rezept-Zutaten vorgängig bereits festgelegt haben.


Ich persönlich gehe nur einmal in der Woche einkaufen. Und zwar am Montag. Die dann gekauften Zutaten reichen bezüglich Ablaufdatum ziemlich sicher bis allerspätestens Donnerstag, wenn nicht sogar bis Freitag. Und am Montag ist es zumindest in unseren lokalen Läden anders als am Samstag sehr ruhig und es hat deutlich weniger Leute.


Bei den Zutaten wird es bisweilen aber etwas kritisch, wenn in einem Rezept z.B frische Kräuter gebraucht werden. Diese halten meist nicht lange. Aus diesem Grund rücken solche Rezepte auch bereits in der Planung nach vorne und werden entweder Montags oder Dienstags zubereitet. Das Gleiche gilt natürlich für Gemüse oder Salat.


3. Vorbereiten & Kochen


Zuhause angekommen, wird natürlich erstmal ausgepackt. Und dann folgt auch bereits die Zubereitung des ersten Rezepts. Ist dieses fertig, sollte man sich anhand der Planung überlegen, ob man gewisse Schritte der nachfolgenden Rezepte bereits vorbereiten kann.


Zum Beispiel das Rüsten von Gemüse, das Kochen von Beilagen wie Reis und Pasta oder auch das Mischen von Saucen. Mir hat diese Vorbereitung teilweise sehr geholfen, da es beim nächsten Rezept am darauffolgenden Tag natürlich Zeit spart.


Ich hoffe, ich konnte damit etwas Einblick in meinen Koch-Prozess geben. :o)


Cheers,

Pflümli





©2019 Pflümli's Kitchen. Erstellt mit Wix.com

Besucherzähler